S T A R T S E I T E  •  K O N T A K T  •  I M P R E S S U M  •  D A T E N S C H U T Z
zurück
  OldieNacht  
vor
STARTSEITE
LIVE STREAM
MEDIATHEK
TEAM
JOBBÖRSE
RÜCKBLICK
KINOTESTER
MEDIA DATEN
PINNWAND
SPORT REGIONAL
VA-TIPPS
BÖRSE IM VOGTLAND
FREQUENZEN
I M P R E S S U M
TITELSUCHE
#

The Sweet
The Sweet

The Sweet ist eine der erfolgreichsten Glam-Rock-Gruppen der 70er-Jahre.
Sie sind eine der legendärsten, einflussreichsten und beständigsten Bands in
der Geschichte der Rockmusik.

Mit weltweit mehr als 55 Millionen verkaufter Alben gelangen „The Sweet“
34 Nummer-Eins-Hits rund um den Globus.

Ihre zeitlosen Welthits wie „Blockbuster!“, „Hell Raiser“, „The
Ballroom Blitz“, „The Six Teens“, „Action“, „Fox On The Run“ und
„Love Is Like Oxygen“ sind bis heute unvergessen.

Quelle: Sound Promotion GmbH

#

Spejbls Helprs
Spejbls Helprs

Am 28.11.2014 erschien „Rock or bust“ und die Dinosaurier des Hardrock waren gerade vor Hunderttausenden Fans unterwegs.
Ein Grund mehr für die tschechische AC/DC Coverband Spejbls Helprs ebenfalls die Konzertsäle zu entern. Und nun tritt auch noch Brian Johnson ab, was für ein Drama.

Aber Fan um Fan von AC/DC lässt sich seit dem ersten Auftritt in Deutschland im Jahr 2000 von den fünf Jungs aus Pribram begeistern.
Für manchen Veranstalter sind Spejbls Helprs schon zur Droge geworden, zumal des öfteren bis zu 1.000 AC/DC Jünger zu den Konzerten pilgern.

Ging es am Anfang nur um eine möglichst originalgetreue Klangkopie, machen mittlerweile auch Showelemente, wie Dollarregen (echte Spejbl & Hurvinek Dollars), Gitarrensoli durchs Fanpublikum und „Angusposen“ (den Arsch seht ihr beim Original übrigens nicht mehr…) einen Teil des Erfolges aus.
Einige Titel nahmen die Jungs auch in einem guten Prager Ton-Studio auf.

Unter den Dutzenden „besten AC/DC Coverbands der Welt“ gibt es wohl kaum eine, die den Spagat zwischen „High voltage“(1976) und „Rock or bust“(2014 /einige neue Titel stehen schon im Konzertprogramm) so mühelos bewältigt und die glaubhafter, als Sänger Petr Prusa Songs mit Bon Scott, wie mit Brian Johnson intoniert.
Insgesamt befinden sich weit über 50 Titel im Repertoire und wer das superrare Stück „Lovesong“ aus AC/DCs Kindertagen 1974 hören will, muss nur laut und lang genug nach Zugabe schreien.

Quelle: GRENZGÄNGER, DEUTSCH –TSCHECHISCHE KONZERTAGENTUR

#

Racey
Racey
Racey ist eine britische Popband, die wie viele andere Bands der 1970er Jahre
von dem sehr populären Duo Nicky Chinn und Mike Chapmann
produziert wurden und deren typischen Sound verkörperten.

Die Gruppe wurde 1977 gegründet.

Gleich zu Beginn ihrer Karriere landeten sie mit Lay Your Love on Me und Some Girls zwei Superhits.

Mit der Single Boy Oh Boy hatten Racey 1979 einen weiteren europaweiten Erfolg.
Such a Night stieg noch im selben Jahr in die deutschen Top 20.

Mit Rest of My Life und Runaround Sue (beide 1980) sowie Shame (1981) schaffte die Briten den Charteintritt in Deutschland, mit Runaround Sue stand die Band sogar noch einmal in den englischen Top 20.

1990 kam es zu einem bejubelten Comeback.
Zusammen mit Pete Miller und dem neuen Keyboarder Ian Hewitt spielte Racey ausverkaufte Konzerte.
Seit dieser Zeit touren Racey wieder durch die Clubs und sind bei vielen Oldiefestivals Stammgäste.

Sie gehören zweifellos zu den erfolgreichsten Bands der Endsiebziger und frühen 80er Jahre.

Quelle: Ernst Albrecht Scholz



#

High Voltage


#