S T A R T S E I T E  •  K O N T A K T  •  I M P R E S S U M  •  D A T E N S C H U T Z E R K L Ä R U N G
zurück
  Bücherecke  
vor
STARTSEITE
LIVE STREAM
MEDIATHEK
TEAM
JOBBÖRSE
RÜCKBLICK
KINO
MEDIA DATEN
PINNWAND
SPORT REGIONAL
VA-TIPPS
BÖRSE IM VOGTLAND
FREQUENZEN
I M P R E S S U M
TITELSUCHE
#

Die Memoiren von Michelle Obama sind derzeit in aller Munde und verkauften sich allein in den USA über zwei Millionen Mal in 15 Tagen. Auch in Deutschland ist das Buch ein Bestseller. Sie nimmt uns mit in ihre Welt und berichtet von all den Erfahrungen, die sie zu der starken Frau gemacht haben, die sie heute ist. Warmherzig, weise und unverblümt erzählt sie von ihrer Kindheit an der Chicagoer South Side, von den Jahren als Anwältin und leitende Angestellte, von der nicht immer einfachen Zeit als berufstätige Mutter sowie von ihrem Leben an Baracks Seite und dem Leben ihrer Familie im Weißen Haus.
Gnadenlos ehrlich und voller Esprit schreibt sie sowohl über große Erfolge als auch über bittere Enttäuschungen, den privaten wie den öffentlichen. Die 54-Jährige schreibt in ihren Memoiren über persönliche Dinge, wie eine Fehlgeburt und Eheberatung...Dieses Buch ist mehr als eine Autobiografie. Es enthält die ungewöhnlich intimen Erinnerungen einer Frau mit Herz und Substanz...

#

Bücher sind ein wunderbares Weihnachtsgeschenk. Und wenn Sie gerade darüber nachdenken, was Sie Ihren Lieben so schenken könnten-dann gibt´s jetzt vielleicht die passende Inspiration...„Muttertag“ von Nele Neuhaus ist ganz heißer Stoff für Freunde von düster beklemmenden Krimis...Pia Sander wird zu einem Tatort gerufen. In Mammolshain wurde ein Toter gefunden. Wie sich herausstellt, handelt es sich um den 84-jährigen Theodor Reifenrath, der offenbar schon vor Tagen starb. Neben einem fast verhungerten Hund liegen menschliche Knochen und die Spurensicherung fördert immer mehr schreckliche Details zutage. Reifenrath lebte sehr zurückgezogen, seit sich zwanzig Jahre zuvor seine Frau Rita das Leben nahm. Im Dorf kann niemand glauben, dass er ein Serienmörder war. Da verschwindet wieder eine Frau, und Pia muss erkennen, dass nichts so ist, wie es scheint. Gelingt es ihr, das Rätsel rechtzeitig zu lösen und die Bestie zu stoppen, bevor noch mehr Menschen sterben müssen?


″Affenliebe″, ″affengeil″, ″mich laust der Affe″, ″sich zum Affen machen″, die Tiere von denen wir aus evolutionsbiologischer Sicht abstammen, haben ihren Platz in unserem Sprachgebrauch. Die Primaten sind uns allerdings auch in unserem Verhalten näher, als wir glauben. Vielleicht denken Sie mal an ein Gorillamännchen, dass sehr dominant ist. Solche Silberrücken gibt es auch unter uns Menschen, genauso wie die freundlichen, geselligen Schimpansen oder die ruhigen, bedachten Orang-Utan...Alexandra Tischel nimmt sich großer Themen an; Tod und Liebe, Kommunikation und Abneigung, aber ebenso Essen und Sex. Das geschieht grenzüberschreitend, wirkt zuweilen kurios und auch befremdlich. „Affen wie wir“ wirft weit über literarische Grenzen hinaus Fragen auf...Was verbindet Kafkas Rotpeter und King Kong? Warum wird ein Orang-Utan bei Edgar Allan Poe zum Mörder und ein Schimpanse bei Peter Hoeg zum idealen Liebhaber? Steckt in jedem von uns etwa ein bisschen Affe?

#

In ″Der Insasse″ geht es um Tramnitz, einen Serienmörder, der zahlreiche Kinder auf dem Gewissen hat.
Doch eine Leiche wurde nie gefunden: Die des kleinen Max Berkhoff. Sein Vater Tim Berkhoff hat nie die Hoffnung aufgegeben, doch noch auf die Spur seines Sohnes zu kommen. Er ist Feuerwehrmann und fällt durch sein waghalsiges Verhalten im Einsatz auf.
Der mutmaßliche Mörder Tramnitz gilt als geistesgestört und kommt nicht ins Gefängnis sondern in eine Psychiatrische Anstalt. Tim Berkhoff fasst den Plan, sich ebenfalls in die Steinklinik einzuschleusen, um so die Wahrheit über den Verbleib seines Sohnes Max aus Tramnitz, dem Mörder herauszubekommen. So schlüpft Tim Berkhoff in eine andere Identität und hat keine Ahnung welche Kette von Ereignissen er damit lostritt. Um die Wahrheit zu finden, muss er selbst den Verstand verlieren. Kaum in der Klinik beginnt ein wahrer Alptraum für Tim und auch für den Leser.

#

Christliche Fanatiker haben auf dem Boden der USA den totalitären Gottesstaat Gilead gegründet, Universitäten und Bibliotheken wurden geschlossen, Animierbetriebe jeglicher Art verboten. Weil die Fundamentalisten überzeugt sind, dass die weitgehende
Unfruchtbarkeit der Bevölkerung die Strafe Gottes für das unmoralische Leben und Abtreibung ist, haben sie das alles untersagt. Unfruchtbare Frauen werden in die von Giftmüll verseuchten Kolonien abgeschoben. Frauen, die man für gebärfähig hält, werden unter Aufsicht in Zentren geschult und auf ihre Rolle als sogenannte „Magd“ vorbereitet. In Gilead bilden „Kommandanten“ die oberste Gesellschaftsschicht. Falls die Ehefrau eines Kommandanten nicht schwanger wird, steht ihm eine Magd zu, deren einzige Aufgabe es ist, ein Kind von ihm zu empfangen. Desfred ist eine dieser ″Mägde″, deren einzige Aufgabe es ist, kinderlosen Ehepaaren zu Nachwuchs zu verhelfen...

Bücherecke
[Player]