S T A R T S E I T E  •  K O N T A K T  •  I M P R E S S U M  •  D A T E N S C H U T Z E R K L Ä R U N G
zurück
  Bücherecke  
vor
STARTSEITE
LIVE STREAM
MEDIATHEK
TEAM
JOBBÖRSE
RÜCKBLICK
KINO
MEDIA DATEN
PINNWAND
SPORT REGIONAL
VA-TIPPS
BÖRSE IM VOGTLAND
FREQUENZEN
I M P R E S S U M
TITELSUCHE
Bücherecke
[Player]
#

Brandenburg 929: Beim blutigen Sturm durch das deutsche Heer unter König Heinrich I. wird der slawische Fürstensohn Tugomir gefangen genommen.
Er und seine Schwester werden nach Magdeburg verschleppt und bald schon macht sich Tugomir einen Namen als Heiler. Er rettet Heinrichs Sohn Otto das Leben und wird dessen Leibarzt und Lehrer seiner Söhne. Doch noch immer ist er Geisel und Gefangener zwischen zwei Welten. Als sich nach Ottos Krönung die Widersacher formieren, um den König zu stürzen, wendet er sich mit einer ungewöhnlichen Bitte an Tugomir, den Mann, der Freund und Feind zugleich ist ...

#

Judith ist seit 20 Jahren mit Joachim verheiratet, er war ihre Notlösung. Jetzt haben sie drei erwachsene Kinder und ein Haus, das nach seinen Bedürfnissen ausgesucht und eingerichtet ist und ihr nicht gefällt. Judith hadert mit ihrem Mann, ihrem Aussehen und ihrem Gewicht, will sich endlich wieder gebraucht und begehrt fühlen. Als auch noch ihre Mutter stirbt, gibt ihr das den Rest. Ist sie jetzt die nächste? Soll das schon alles gewesen sein? Judith fährt zur Beerdigung ihrer Mutter zurück in die Heimat und stolpert dort über ihre ehemals beste Freundin Anne und Jugendliebe Heiko. Sie spricht sich mit Anne aus nur um zu erfahren, dass sie sie wahrscheinlich bald wieder verlieren wird. Und Heiko, der sie damals verlassen hat, macht ihr jetzt wieder Avancen. Die Schmetterlinge in ihrem Bauch fliegen – aber meint er es auch ehrlich? Sie erlebt endlich wieder echte Abenteuer und macht Dinge zum ersten Mal. Doch wie soll es jetzt weitergehen? Soll sie einen echten Neuanfang wagen oder nur eine kleine Veränderung?

#

Es ist der Aufmacher jeder Nach-richtensendung. Im Garten des hoch-angesehenen Schriftstellers Harry Quebert wurde eine Leiche entdeckt. Und in einer Ledertasche direkt da-neben: das Originalmanuskript des Romans, mit dem er berühmt wurde. Als sich herausstellt, dass sich bei der Leiche um die sterblichen Über-reste der vor 33 Jahren verschol-lenen Nola handelt und Quebert auch noch zugibt, ein Verhältnis mit ihr gehabt zu haben, ist der Skandal perfekt. Quebert wird verhaftet und des Mordes angeklagt. Wohl dem, der in der Not wenigstens einen guten Freund hat. Marcus Goldman, Queberts ehemaliger Student und langjähriger Freund, ist zu Besuch in New Hampshire... Während er immer tiefer eintaucht in die Vergangenheit seines Lehrmeisters kommt ihm die Idee, darüber einen Roman zu schreiben. So entsteht ″Die Wahrheit über den Fall Harry Quebert″, der Roman im Roman.
Was geschah nun wirklich im verhängnisvollen Sommer 1975?

#

Das Buch beginnt beschaulich, in dem wir einem jungen Ehepaar folgen, das zu einer Wandertour in den Schwarzwald aufgebrochen ist. Die erste Tour nach der Geburt von Sohn Felix....Seit diesem verheer-enden Atomunfall vor 16 Jahren gilt der Schwarzwald als unbewohnbar - die Bevölkerung wurde evakuiert und die gesamte Region zur Sperrzone erklärt. Die Menschen waren zunächst verunsichert, haben sich aber nach über einem Jahrzehnt wieder eingerichtet in ihrer heilen Welt. Doch die Regierung spielt seit Jahren ein falsches Spiel...Mit einigen offenen Fragen wechseln wir dann als Leser den Schauplatz und treffen in der Jetzt-Zeit auf den Teenager Felix, den Sohn der beiden Ausflügler. Schnell ist klar, dass seine Eltern nicht aus dem Wander-gebiet entkommen sind. Felix kann das alles nicht auf sich beruhen lassen...Also begibt er sich auf den Weg in die Sperrzone, um sie zu suchen. Von Strahlung wegen des Reaktorunglücks spricht niemand mehr. Aber etwas muss passiert sein...

#

Der Kalte Krieg zieht auf, und Worte werden zu Waffen. Olga Iwinskaja, Geliebte des großen russischen Schriftstellers Boris Pasternak, wird verhaftet und in eines von Stalins Arbeitslagern gesperrt. Doch Olga hält trotz der fünfjährigen Gefangenschaft an ihrer Liebe zu Boris fest. In Moskau will man verhindern, dass Pasternaks Roman Doktor Shiwago erscheint. Als „das Buch“ 1956 endlich fertig ist, findet sich in Russland kein Verleger. Aber Giangiacomo Feltrinelli kann Pasternak die Rechte für Italien abkaufen. „Möge das Buch seinen Weg um die Welt antreten.“ Mit diesen Worten übergibt Boris Pasternak das Manuskript an den Italiener. Olga und Boris stehen von nun an auf der Abschussliste des Geheimdienstes. Auch der CIA hat großes Interesse an „Dr. Schiwago“. Amerika möchte verbotene Bücher nach Russland schmuggeln, um die Bevölkerung aufzurütteln...Für die Mission wird die junge Russin Irina vom Geheimdienst angeworben und von der Agentin Sally ausgebildet.

#

Mit dem Buch „Wir sind das Klima“ schafft es der Autor uns ein komplexes Thema wie die Klimakrise so nahe zu bringen wie niemand sonst. Und das Beste: Einen Lösungsansatz liefert er gleich mit. Der Klimawandel ist zu abstrakt, deshalb lässt er uns Normalbürger weitestgehend kalt, mal von den „Fridays for future“ Demos abge-sehen. Unsere Lebensgewohnheiten wollen wir jedenfalls nicht groß ändern, auch wenn wir die Notwen-digkeit des Themas zumindest theoretisch verstehen. Foer erinnert an die Kraft und Notwendigkeit gemeinsamen Handelns und führt dazu anschaulich viele gelungene Beispiele an, die uns als Ansporn dienen sollen...Er zeigt einen Lösungsansatz auf, der niemandem viel abverlangt, aber extrem wir-kungsvoll ist: tierische Produkte nur einmal täglich zur Hauptmahlzeit. Foer nähert sich diesem wichtigen Thema eloquent, überzeugend, sehr persönlich und mit wachem Blick und großem Herz für die menschliche Unzulänglichkeit...

#

Was, wenn Hitler den Krieg gewonnen hätte? Diese Frage machte Philip K. Dick zum Ausgangspunkt seines waghalsigsten und berühmtesten Romans.
Alles beginnt im Amerika des Jahres 1962: Das Land ist geteilt - die Westküste japanisch, der Osten deutsch. Nur in den Rockys gibt es eine neutrale Zone. Dort sucht die junge Judolehrerin Juliana einen mysteriösen Autor, der den Widerstand entfachen könnte. Nur er scheint zu wissen, wie man dem Albtraum der falschen Geschichte entkommt.
Der Roman handelt vor historisch spektakulärer Kulisse in der Hauptsache von einer Gruppe Menschen in Kalifornien und in den Rocky Mountains, von ihrem täglichen Leben und dem beginnenden Zweifel darüber, ob dieses Amerika wirklich real ist. Oder vielleicht eine - sagen wir mal - Fälschung?....Das Orakel vom Berge ist ein unglaublicher, ja fast ein irritierend komplexer und vielschichtiger Roman, der in drei parallelen Wirklichkeiten spielt.

#

Rechtsmediziner Dr. Fred Abel vom BKA bekommt es mit einem europa-weit agierenden Serienmörder zu tun. Im Umkreis europäischer Flughäfen geschehen Morde an Frauen, die der Täter mit einer mysteriösen Parole beschriftet. Durch eine spezielle DNA-Analyse gerät der Ex-Soldat Lars Moewig in Verdacht – ein alter Kumpel des Rechtsmediziners aus gemeinsamen Bundeswehrzeiten, dem Abel so brutale Verbrechen nie-mals zugetraut hätte. Doch Moewig fehlen die Alibis und er wird in U-Haft genommen. Während Moewigs Toch-ter an Leukämie stirbt, versucht Abel fieberhaft, den wahren Täter zu ent-larven. Eine atemlose Verfolgungs-jagd über den europäischen Konti-nent gefährdet nicht nur Abels Leben. Und die Zweifel an der Unschuld seines alten Freundes erdrücken ihn fast...Das wirklich Besondere an die-sem Thriller ist, dass er so echt daher kommt. Als Leser hat man den Ein-druck, mittendrin zu sein im Leben der Rechtsmediziner, die man nicht nur als Profi, sondern auch als Men-schen mit ihren Eigenheiten und Macken kennenlernt.

#

Oma und Enkelin – zwei starke Frauen vom Niederrhein und die Frage: Wie viel Ehe verträgt ein er-fülltes Leben? Eine Ehe steht nach sechzig Jahren vor dem Aus – und eine junge Mutter ringt um eine Ent-scheidung, die nicht nur ihr Leben bestimmen wird. Ruth und Walter leben seit Ruths Sturz im Senioren-heim. Walter möchte am liebsten sofort zurück nach Hause, die vielen lebenslustigen Witwen hier sind ihm unheimlich. Ruth hingegen genießt die Gesellschaft von Gleichgesinn-ten...Die Geschichte der Großeltern erzählt Anne Gesthuysen in Form von Rückblenden. Wir erfahren, wie stark das Leben von Konventionen geprägt war und wie wenig Freiheit und Wahlmöglichkeiten dieser Generation zur Verfügung standen. Als nun Ruths Enkelin Sara, Mutter eines kleinen Sohnes, die Zusage für ein Forschungsstipendium in Cam-bridge erhält und von ihrem Mann vor eine Entscheidung gestellt wird, sucht sie Rat bei Ruth. Das Buch ist ein lesenswerter Roman über eine Familie im Deutschland der Gegenwart mit vier Generationen.