VERÖFFENTLICHT AM: 30.05.2024

Pläne für Ganzjahresnutzung der Talsperre Pöhl

Pläne für die Ganzjahresnutzung der Talsperre Pöhl

Die Talsperre Pöhl ist ein touristisches Highlight im Vogtland und auch weit darüber hinaus bekannt. Sie ist der drittgrößte Stausee im Freistaat und jedes Jahr besuchen zwischen 300.000 und 400.000 Menschen das vogtländische Meer. Problem nur – die meisten kommen im Sommer, im Winter ist nicht viel los. Dies soll sich jetzt ändern. Auch die sächsische Tourismusministern Barbara Klepsch hat sich vor Ort ein Bild gemacht und macht sich für eine ganzjährige Nutzung der Talsperre stark.

Dazu gehört u.a., dass die Anbindung an das Abwassersystem das ganze Jahr über genutzt werden kann. Das funktioniert im Moment nur eingeschränkt, in Zukunft wäre es aber möglich, dass beispielsweise auf dem Campingplatz am Gunzenberg auch Wintercamping möglich wäre. Elisabeth Blüml - Fuchs, Geschäftsführerin des Zweckverbandes Talsperre Pöhl, sieht noch mehr Möglichkeiten. So könnte neben der Saisonverlängerung der Gastronomie und der Bereitstellung öffentlicher Toiletten auch ein "Erlebniszentrum Talsperre Pöhl" entstehen.

Dies soll ein Neubau zwischen dem Campingplatz Gunzenberg und der Dampferanlegestelle werden und das dort stehende Panorama Gebäude ersetzen. Dazu müssten Fördermittel beantragt werden und auch der Vogtlandkreis müsste ins Boot geholt werden. Es wäre aber eine gute Investition in die Zukunft der Talsperre Pöhl und es wäre nicht nur im Sommer was los. Auch Landrat Thomas Hennig zeigt sich von der Idee begeistert.

In den nächsten Jahren soll es an der Talsperre Pöhl keinen Winterschlaf mehr geben. Es gibt viele Ideen, das vogtländische Meer ganzjährig für Touristen und Gastronomie zu nutzen. Das sind ehrgeizige aber machbare Pläne und wir werden für Sie am Thema dranbleiben. (TL/RB)

Beitrag in der Mediathek